Text-Portfolio

 

QuartierMagazin 214:

QuartierMagazin

Das Kulturleben kehrt zurück: Vor zwei Monaten schrieb ich an dieser Stelle vorsichtig vom Licht am Ende des Tunnels. Nun wird immer klarer, dass wir wohl tatsächlich wieder zu so etwas wie Normalität zurückfinden werden. Viele sind geimpft oder haben zumindest einen Termin. Im Insel-Impfzentrum an der Friedbühlstrasse wird man zügig und freundlich abgefertigt... mehr

 

ensuite 222/223:

ensuite

Riget I + II (1994/1997): Das Rigshospitalet in Kopenhagen – deutsch «Reichskrankenhaus», umgangssprachlich «Riget» (Reich) genannt – ist eine hochspezialisierte Universitätklinik und das zweitgrösste Spital Dänemarks. Trotzdem möchte man dort nur ungern behandelt werden. Jedenfalls, wenn man das Spital ausschliesslich aus Lars von Triers Mini-TV-Serie «Riget» kennt... mehr

 

Spitze Botschaft 1/21:

Spitze Botschaft

Bilanz zweier Legislaturen – Motivation statt Konfrontation: Dezember 2013: Bänz Müller (SP) wird im zweiten Wahlgang mit sehr gutem Resultat zum Gemeindepräsidenten der Gemeinde Wohlen BE gewählt. Ende 2017 wird er in diesem Amt bestätigt... mehr

 

ensuite 221:

ensuite

Les yeux sans visage (1960) ist in Paris situiert, aber zu sehen ist davon wenig. Dafür spielen die meisten Szenen in einem grossen Park mit Sanatorium und einem schlossähnlichen Herrschaftshaus. Die Ästhetik der Schwarzweissbilder erinnert eher an Dr. Mabuse und die Werke des poetischen Realismus von Jean Cocteau, Marcel Carné oder Jean Renoir... mehr

 

QuartierMagazin 213:

QuartierMagazin

Noch immer im Ausnahmezustand: Genau vor einem Jahr publizierten wir unsere erste Corona-Ausgabe. Die Schweiz befand sich im ersten Corona-Lockdown und wir mussten in kürzester Zeit lernen, mit der neuen Situation umzugehen... mehr

 

ensuite 220:

ensuite

Batman Returns (1992): Das Leben in Gotham City, wir wissen es seit rund 80 Jahren aus den Comics des DC-Verlags, wird in regelmässigen Abständen von grotesken Gaunern bedroht. Gothams Polizei ist komplett überfordert und hat in all den Jahren der Bedrohungslage nicht aufgerüstet. Weshalb sollte sie auch, lebt doch in der Stadt der unverheiratete Milliardär Bruce Wayne... mehr

 

ensuite 219:

ensuite

Kurutta ippêji (1926): Der Film beginnt rasant. Schon fast musikclipartig geschnitten in Kürzesteinstellungen finden wir uns im sintflutartigen Regen. Wasser strömt über Strassen, strömt Treppen hinunter, Blitze zucken. Dann Schnitt auf eine riesige gemusterte, sich rasend drehende Kugel, davor eine Tänzerin in bizarrem Kostüm. Hier kommen erstmals Gitterstäbe ins Bild... mehr

 

QuartierMagazin 212:

QuartierMagazin

«Kinder sind entwaffnend neugierig»: Mitten im Steinhölzliwald befinden sich die Anlage der Wald-Kita «Chindertroum». Hier trifft sich einmal im Monat jeweils an einen Samstagvormittag die Wald-Kindertrauergruppe von Christine Leicht... mehr

 

ensuite 218:

ensuite

Flesh Gordon (1974): Die Erde wird immer wieder von Strahlenregen heimgesucht, unter deren Einfluss die Menschen alle Hemmungen fahren lassen, sich die Kleider vom Leib reissen und ihren Trieben freien Lauf lassen. Unfälle und Flugzeugabstürze sind die Folge. Da kann nur einer helfen: Footballstar und Superheld Flesh Gordon... mehr

 

ensuite 217:

ensuite

Pi (1998): Könnte die Zahl 8845096273863592750337519679430675996217315904016
9413443400762968359157433751679119761573347519537
5920401694343151239621353184932676605800621596380
7163995013714599543875076558925338756187503540299
81152863950711207613 den Schlüssel zum Universum enthalten?... mehr

 

ensuite 216:

ensuite

Idi i smotri (1985): «Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebendigen Wesens sagen: Komm und sieh! Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf sass, dessen Name ist ‹der Tod›.» Das Bibelzitat steht für eines der eindringlichsten Werke der Filmgeschichte über die Verheerungen des Krieges... mehr

 

QuartierMagazin 211:

QuartierMagazin

Die Kunst der Reduktion auf das Wesentliche: Wenn sich Thomas Accola auf seinem Velo durchs Quartier bewegt, fällt er nicht weiter auf und das ist ihm recht so. Er ist nicht einer, der sich gerne ins Rampenlicht stellt... mehr

 

ensuite 215:

ensuite

Die letzte Rache (1982): Im Mai 1980 gingen in Zürich die «Kulturleichen» auf die Strasse. Der Abend endete in Krawall und löste Jugendproteste aus, die sich bald auf viele weitere Städte in ganz Europa ausdehnen sollten. Es war gleichzeitig ein kultureller Aufbruch – eine hohe Zeit der genialen Dilettant*innen... mehr

 

ensuite 214:

ensuite

Dark Star (1974): An der «School of Cinema-Television» der University of Southern California kamen zwei Studenten zum Schluss, dass das Leben in einem Raumschiff wohl ziemlich eintönig wäre – dass man da nach einer gewissen Zeit wohl durchdrehen müsse... mehr

 

QuartierMagazin 210:

QuartierMagazin

Für ein Miteinander auf gleicher Augenhöhe: So hatte sie sich ihren Amtsantritt nicht vorgestellt. Nur gerade gut zwei Monate lang verblieben Karin Mykytjuk-Hitz, um sich in ihr neues Berufsfeld als Leiterin des Hauses der Religionen am Europaplatz einzuleben... mehr

 

ensuite 213:

ensuite

Kiss Me Deadly (1955): Eine nächtliche Überlandstrasse. Eine Frau, barfuss und offensichtlich nur mit einem Trenchcoat bekleidet, versucht verzweifelt vorbeirasende Autos anzuhalten. / Unfriendly takeover 2: Wie wichtig ist der Linken die werktätige Bevölkerung?... mehr

 

ensuite 212:

ensuite

Yellow Submarine (1968): Die Story ist hochgradig naiv, bringt jedoch das Lebensgefühl des «Summer of Love» exakt auf den Punkt: Das paradiesische Pepperland wird von den martialischen Blue Meanies überfallen und unterjocht. Da hilft nur eines: Mit einem gelben Unterseeboot müssen die Beatles zu Hilfe geholt werden... mehr

 

QuartierMagazin 209:

QuartierMagazin

Das Herz-Haus ist Geschichte: Am Rosenweg 37 hat eine kulturelle Institution mit Ausstrahlung weit über den Stadtteil hinaus für immer ihre Tore schliessen müssen. Neun Jahre lang war das «Wörkshophus» Heimat und Anlaufstelle für ein Publikum im Umfeld des 70er-Jahre-Grooves, für Musikerinnen, für Kunstliebhaber... mehr

 

ensuite 210/211:

ensuite

Freaks (1932): «Freaks» ist in vielerlei Hinsicht ein Solitär unter den Horrorklassikern der 30er-Jahre. Im Grunde genommen ist es gar kein Horrorfilm, sondern ein Melodram, wenn auch ein sehr spezielles. /
Unfriendly Takeover – die Working Class Heroes sind tot... mehr

 

aumatt-update 1/20:

aumatt-update

Shape of Water: Rund 120 Meter unterhalb unserer Siedlung mäandert es, jenes Gewässer, von dem hier nicht so recht klar ist, ob es nun noch Fluss oder bereits See ist. (Offiziell beginnt der Wohlensee ungefähr bei der Halenbrücke, aber wer bestimmt das schon?)... mehr

 

ensuite 209:

ensuite

Diva (1981): Es ist vermutlich der schönste feuchte Jungmännertraum, der je auf die Kinoleinwand gebannt wurde. Die Geschichte vom Postboten Jules (Frédéric Andréi), der für die dunkelhäutige Operndiva Cynthia Hawkins (Wilhelmina Fernandez) schwärmt und in eine haarsträubende Kriminalgeschichte verwickelt wird. /
Kawumm... mehr

 

QuartierMagazin 208:

QuartierMagazin

Im Ausnahmezustand: Die Sonne scheint, es ist schon fast sommerlich warm, aber Gemütlichkeit will sich nicht so recht einstellen. Die Strassen sind nicht menschenleer, aber es sind merklich weniger Personen, die da unterwegs sind. Zu normalen Zeiten würde man sich jetzt in ein Strassencafé setzen... mehr

 

ensuite 208:

ensuite

Grauzone (1979): Ein Film, so grau und schwer wie Blei. Ein Film, der die depressive Atmosphäre der Schweiz Ende der Siebziger-Jahre perfekt in Bilder und Töne fasst. Ein Film, der visionär war und vieles vorwegnahm, was 1980 im Rahmen der Jugendproteste zum Ausbruch kommen sollte... mehr

 

ensuite 207:

ensuite

Friendship's Death (1987): 9. September 1970, Amman, Jordanien. Nur wenige Tage zuvor hatte die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) fünf Passagierflugzeuge gekapert. Drei davon stehen nun auf einer staubigen Landebahn von Dawson's Field in Zerqa in der jordanischen Wüste. Die PFLP hält rund 400 Geiseln in ihrer Hand... mehr

 

QuartierMagazin 207:

QuartierMagazin

ESP Ausserholligen: Grösstes Hochhaus krönt langwierige Entwicklung: Eine über dreissigjährige Entwicklung nimmt endlich Gestalt an. Denn dass die Areale rund um das Weyermannshausbad zu einem wichtigen wirtschaftlichen Hotspot werden sollten, entschied die Kantonsregierung bereits 1989... mehr

 

ensuite 206:

ensuite

Au hasard Balthazar (1966): Zufälligerweise Balthazar. Wir nehmen Teil am Leben eines Esels, eben zufälligerweise des Esels Balthazar. Wir sehen ihn zu Beginn als neugeborenes Jungtier, beobachten, wie er als Nutztier eingesetzt, auch missbraucht und gequält wird... mehr

 

ensuite 205:

ensuite

Ôdishon (1999): «Du darfst nur mich und keine andere lieben. Mich und keine andere. Du liebst nur mich allein. Nur mich ganz allein, ja?» Auch nachdem ihm die scheue Asami Yamazaki (Eihi Shiina) dieses Versprechen abgenommen hat, glaubt der Filmproduzent Shigeharu Aoyama (Ryo Ishibashi) immer noch, sein Leben vollkommen im Griff zu haben... mehr

 

ensuite 204:

ensuite

Grass (1925): «Die Eskimos begrüssen sich, indem sie ihre Nasen gegeneinander reiben. Und als Kaugummi benutzen sie Walfischspeck», erzählte meine Grossmutter uns Kindern. Woher sie das hatte, sollte ich erst viel später herausfinden, nachdem ich mir «Nanook of the North» (Robert J. Flaherty, 1922) angeschaut hatte... mehr

 

QuartierMagazin 206:

QuartierMagazin

Das leise Sterben der Poststellen: Eine reale Poststelle gibt es im Stadtteil 3 nur noch eine, nämlich die Poststelle Mattenhof am Eigerplatz. Alle anderen von der Post vollmundig ebenfalls als «Filialen» bezeichneten Standorte sind sogenannte Agenturen... mehr

 

ensuite 203:

ensuite

Mauvais Sang (1986): Die Besetzungsliste ist eindrücklich: Juliette Binoche, Julie Delpy, Denis Lavant, Michel Piccoli, Serge Reggiani, Hugo Pratt... Hugo Pratt!? Bei diesem Namen läuten einem die Ohren. So hiess doch der Zeichner dieser Abenteuer-Graphic-Novels, «Corto Maltese» etc.?... mehr

 

ensuite 202:

ensuite

Bride of Frankenstein (1935): Die Schwarzweiss-Horrorfilme des Hollywoodstudios «Universal» gehören heute zu den unbestrittenen Klassikern der Filmgeschichte. Zu den bekanntesten dieser Werke zählt «Frankenstein» aus dem Jahr 1931... mehr

 

QuartierMagazin 205:

QuartierMagazin

Experimentierfelder: Am nächsten Wochenende steigt das EndeGelände-Festival auf der Warmbächlibrache. Einen Monat später findet das Grosse Brache Abschlussfest statt und dann ist es mit der Zwischennutzung endgültig vorbei... mehr

 

ensuite 201:

ensuite

The Quiet Earth (1985): Das Schöne an diesem postapokalyptischen Science-Fiction-Film ist ja schon mal, dass er ohne das genreübliche Kasperlefigurentheater aus Held, Bösewicht und Prinzessin auskommt... mehr

 

aumatt-update 1/19:

aumatt-update

Vom Klimawandel und dem eigenen ökologischen Fussabdruck: Es dauerte lange, bis die Jugend heisser als das Klima geworden war. Und ob die Hitze von mehr als einem Strohfeuerchen ausgeht, wird sich erst noch weisen müssen. Doch die Katastrophe, auf welche die Demonstrierenden hinweisen, ist real... mehr

 

ensuite 200:

ensuite

Vampyr – Der Traum des Allan Gray (1932): «Wer ist da?... Gehen Sie dort herum», antwortet auf das mehrmalige Klopfen eine seltsam entrückte Frauenstimme... mehr

 

QuartierMagazin 202:

QuartierMagazin

Respektlose Hündchen und lange Nasen: Den Leserinnen und Lesern der Berner Zeitung BZ ist der Cartoonist und Illustrator Max Spring bestens bekannt durch seine bissigen zeichnerischen Kommentare des Zeitgeschehens... mehr

 

ensuite 198/199:

ensuite

The Last Movie (1971): Nach seinem Überraschungserfolg «Easy Rider» hatte Dennis Hopper eine Carte blanche für seinen nächsten Film erhalten. Er nutzte dies allerdings nicht wie erwartet für einen weiteren Gegenwartskultur-Klassiker, sondern für eine Reflexion über die Klüfte zwischen Wünschen, Ambitionen und geplatzten Träumen...mehr

 

QuartierMagazin 201:

QuartierMagazin

10 Jahre QuartierMagazin: Ende 2008 starteten wir einen Versuchsballon. Eine Stadtteilzeitung, die gratis an alle Haushalte verteilt werden und über die relevanten Themen im Stadtteil 3 berichten sollte... mehr

 

aumatt-update 1+2/18:

aumatt-update

downtown/uptown: Am Tor zum Aumatt-Resort muss ich etwas warten. Das Auge der Überwachungskamera hat mich im Blickfeld. Aber ich bin angemeldet und nachdem ich meine Einladung in die Kamera gehalten habe, öffnet sich das schwere Schiebetor... mehr

 

QuartierMagazin 199:

QuartierMagazin

Bern wehrt sich für sein Radiostudio: Anfang April gab die SRG bekannt, dass sie prüfe, das Radiostudio Bern zu verkaufen und die Informationsredaktion von Radio SRF von Bern nach Leutschenbach zu verlegen... mehr

 

QuartierMagazin 196:

QuartierMagazin

Bedrohte Medienlandschaft: Im September habe ich an dieser Stelle den Niedergang der Tagespresse beklagt. Und ich habe in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der Regional- und Quartierzeitungen hingewiesen. Uns Zeitungsmachern kann es nicht egal sein, wie sich die Medienlandschaft verändert... mehr

 

QuartierMagazin 195:

QuartierMagazin

Kleine Garanten unabhängiger Berichterstattung: Der Presse geht es nicht gut. Gedruckte Zeitungen geraten immer stärker unter Druck. Die Auflagen sinken, die Inserate wandern ins Internet ab und die Redaktionen werden abgespeckt... mehr

 

aumatt-update 1/17:

aumatt-update

Mein Archiv der Träume: «Ich erinnere mich, ich habe geträumt, es ist also nicht wirklich gewesen», erzählt der Patient (Gregory Peck) seinem Psychiater. Und dann sehen wir auch sogleich die Erinnerung des Traums: In einem mit riesigen Augen dekorierten Casino spielt der Patient mit einem bärtigen Mann Karten... mehr

 

QuartierMagazin 193:

QuartierMagazin

«Es ist halt nur ein gewöhnliches Leben.» Dora Knoll-Kuhn blickt einen mit wachen Augen an. Man würde der schlanken beweglichen Frau ihr Alter von 93 Jahren nicht geben. Seit 62 Jahren wohnt sie im Weissenbühlquartier... mehr

 

Spitze Botschaft 1/17:

Spitze Botschaft

Wohlen hat Kultur. Die Gemeinde Wohlen bietet unberührte Natur. Doch wird eine nebelverhangene Riedlandschaft nochmals interessanter, wenn wir uns «Erlkönigs Töchter am düsteren Ort» darin vorstellen können... mehr

 

aumatt-update 2/16:

aumatt-update

Gewiss – wir wären bestimmt fünf Minuten früher am Bahnhof. Gewiss – es wäre für uns praktisch. Aber – was würde uns nicht alles entgehen?... mehr

 

QuartierMagazin 190:

QuartierMagazin

Der Konkurrenzgedanke ist uns fremd: Claudia Schären und Marco Jakob von der Effinger-Community erzählten dem QuartierMagazin, was Coworking ist und wie sich der Effinger entwickelte... mehr

 

QuartierMagazin 189:

QuartierMagazin

Schönheit muss leiden. Dieser Sinnspruch gilt offenbar auch für Quartiere und Plätze. Bevor sich der Eigerplatz als verkehrsberuhigter und begegnungsfreundlicher Ort präsentieren kann, ist eine Phase der Unwirtlichkeit angesagt... mehr

 

aumatt-update 1/16:

aumatt-update

Das «Wohnzimmer» – ein Raum für Experimente: Atelier Weidweg 21, Dienstag, 18 Uhr: Auf dem Herd köc helt in einer Pfanne der Sugo vor sich hin. Daneben wird im grossen Topf das Salzwasser für die Pasta langsam warm. Heute kocht Hugo Ryser... mehr

 

QuartierMagazin 188:

QuartierMagazin

Innovation im Stadtteil III: Am 19. März startete auch eine gut besuchte Kaffeebar an der Effingerstrasse 10, in den Lokalitäten der ehemaligen Interdiscount-Filiale: Im «Effinger» geht es allerdings nicht nur um Freizeit... mehr

 

QuartierMagazin 186:

QuartierMagazin

Gähnende Leere im Mattenhof: Sie fallen auf, die leerstehenden Gewerberäumlichkeiten an der Effingerstrasse. Schwarze Schaufensterscheiben und heruntergelassene Rollläden, wohin das Auge reicht... mehr

 

aumatt-update 2/15:

aumatt-update

Jean-Denis Godet – akribischer Sammler und Vermittler von Naturschönheiten: Das Klima rund um die Siedlung Aumatt in Hinterkappelen ist vergleichsweise mild, durch die Südhanglage windgeschützt und sonnig. Mindestens hundertfünfzig einheimische Wildpflanzenarten wachsen da... mehr

 

QuartierMagazin 184:

QuartierMagazin

Der Leidensdruck ist gross. Noch in der letzten Ausgabe des QuartierMagazins kritisierte ich an dieser Stelle die desolate Situation unserer Quartierplätze. Doch nun scheint es immerhin vorwärts zu gehen mit einem der grössten und wichtigsten Plätze im Stadtteil III, dem Eigerplatz... mehr

 

aumatt-update 1/15:

QuartierMagazin

«There's a world going on UNDERGROUND...», grummelte Tom Waits auf seinem Album «Swordfishtrombones» von 1983. Und in diesen UNDERGROUND der Aumatt wollten wir mit dieser Ausgabe des «update» einmal hinabsteigen, um zu schauen, ob da wirklich eine ganze Welt gibt, unter der Erde, und wie wach und lebendig es dort zu und her geht... mehr

 

QuartierMagazin 183:

QuartierMagazin

Die Krux mit den Quartierplätzen: Damit ein Quartier oder ein Stadtteil einen wohnlichen Charakter und damit Lebensqualität erhält, braucht es nicht nur Ansammlungen von Wohnhäusern, sondern auch zentrale Plätze, die als Treffpunkte und Flanierzonen dienen können... mehr

 

QuartierMagazin 182:

QuartierMagazin

Bauen geht langsamer als gedacht. Vor rund einem Monat haben die Stadt Bern und die Bauherrschaft PAT ihre Pläne für das Meinen-Areal vorgestellt. Dabei interessierte auch die Frage nach den zu erwartenden Mietzinsen für diese neuen Wohnungen... mehr

 

QuartierMagazin 181:

QuartierMagazin

Das Haus der Religionen kehrt zurück. Am Europaplatz entstehen gegenwärtig eine Moschee, eine Kirche, ein hinduistischer Tempel, ein buddhistisches Zentrum, eine Dergâh, dazwischen ein Dialogbereich mit Eingangshalle, Restaurant, Seminarräumen, Familienraum und Bibliothek für den Dialog der Kulturen... mehr

 

aumatt-update 2/14:

aumatt-update

Die Aumatt: Bisher ganz gut gealtert: Eine Siedlungsbegehung mit den Architekten Thomas Keller (Architekturbüro arb) und Hanspeter Schenk (langjähriges Mitglied der Arbeitsgruppe «Bau und Unterhalt»)... mehr

 

QuartierMagazin 178:

QuartierMagazin

Die Autorität des Staates ist Anmassung – Michail Alexandrowitsch Bakunin: «Am 30. Mai würde ich 200 Jahre alt. In meinem Leben bin ich weit in der Welt herumgekommen und Bern war meine letzte Station... mehr

 

QuartierMagazin 177:

QuartierMagazin

Fünf Jahre auf dem Buckel: Am 2. Dezember 2008 erschien die erste Ausgabe des QuartierMagazin, flächendeckend verteilt im ganzen Stadtteil III. Das Zeitungsprojekt war das Nachfolgeprodukt des «Triagonals»... mehr

 

QuartierMagazin 176:

QuartierMagazin

Der Familienverein Holligen vernetzt. Franziska Zwahlen ist eine junge Mutter mit zwei Kindern im Alter
von zwei und vier Jahren. Die Pflegefachfrau am Kinderspital verkörpert die zweite Generation im Familienverein Holligen... mehr

 

aumatt-update 2/13:

aumatt-update

Nachts, wenn die Zeit nicht mehr spürbar ist: Arbeit während der Nachtstunden sollte nur in Ausnahmefällen verordnet werden, nämlich wenn dies unumgänglich ist... mehr

 

QuartierMagazin 174:

QuartierMagazin

Hansruedi Egli, Inhaber Musigbörse und Initiator des «Wörkshophus»: Ein Herz-Haus, um darin Mensch sein zu können. «Meine Projekte sind mir eigentlich wichtiger als meine Person. Ich bin einer, der organisiert; Projekte anreisst und durchzieht... mehr

 

QuartierMagazin 173:

QuartierMagazin

Drohender Kahlschlag bei der Gemeinwesenarbeit. Ab nächstem Jahr könnten 1,6 Millionen Franken in den Budgets der «Vereinigung für Beratung, Integrationshilfe und Gemeinwesenarbeit» (vbg) und der darin zusammengeschlossenen Trägerorganisationen fehlen... mehr

 

QuartierMagazin 170:

QuartierMagazin

2012 ist das internationale UNO-Jahr der Genossenschaften. Für uns ist dies ein guter Grund, für einmal den Fokus auf dieses Geschäftsmodell und insbesondere die diversen Wohnbaugenossenschaften in unserem Stadtteil zu werfen... mehr

 

QuartierMagazin 169:

QuartierMagazin

Die Wohngemeinschaften BWD Albatros und WOhnenbern ziehen an die Weissensteinstrasse. «Albatros», das ist der grosse Seevogel, welcher ausgesprochene Start- und Landeschwierigkeiten hat, aber ein ausgezeichneter Segler ist. Das Betreute Wohnen für Drogenkonsumierende (BWD) Albatros ist ein Projekt... mehr

 

QuartierMagazin 168:

QuartierMagazin

Pflegefachleute lernen in Holligen. Das Berner Bildungszentrum Pflege (BZ Pflege) öffnet am 2. Juni seine Tore für die Quartierbevölkerung. Der neue Campus ist schweizweit die grösste Ausbildungsstätte für Pflegeberufe auf tertiärer Bildungsebene (Höhere Fachschule).... mehr

QuartierMagazin 167:

QuartierMagazin

Von ausgebüxten Kühen und Schlangen: Michael Bettschen, Bezirkschef der Kantonspolizei Bern, zuständig für den Stadtteil III.
«unsere Arbeit kann man kurz und bündig definieren: es ist unsere Aufgabe, die öffentliche Ordnung und Sicherheit aufrecht zu erhalten... mehr

 

QuartierMagazin 165:

QuartierMagazin

Ich verstehe mich als schlosswart: Christophe von Werdt, Präsident der Turmstiftung Schloss Holligen
und Leiter der Schweizerischen Osteuropabibliothek.
«Meine Frau und ich wohnen seit 11 Jahren im Wohntrakt des Schlosses Holligen... mehr

 

QuartierMagazin 163:

QuartierMagazin

Kontroverse Meinungen abbilden: Wo Menschen zusammen leben, ist es normal, dass unterschiedliche Meinungen und Lebensanschauungen aufeinander treffen. Das ist auch in unserem Stadtteil III nicht anders... mehr

 

Swissinfo.ch 14.8.10:

Swissinfo

Eine Rheinfahrt ab Basel auf einem Floss aus 650 PET-Flaschen: Die beiden Berufsmaturanden Dario Albertini und Dominik Golaszewski haben das Floss für ihre Projektarbeit gebaut und werden damit Geld sammeln für sauberes Wasser in Mosambik... mehr

 

QuartierMagazin 158:

QuartierMagazin

Nach einem harten kalten Winter sind die Bäume und Pflanzen nachgerade explodiert und erstrahlen in üppigem Grün. Und auch der Stadtteil III entwickelt sich. Es wendet sich vieles zum Besseren... mehr

 

Mediendienst Hälfte, April 2010:

Mediendienst Hälfte

Armut passt nicht ins Bild der wohlhabenden und erfolgreichen Schweiz. Deshalb wird sie verharmlost und die Betroffenen werden ausgegrenzt und entmündigt. Die Sprache der Behörden und der Sozialdienste ist dabei nicht unbedingt sachdienlich, um das Zerrbild der «dummen und faulen Arbeitslosen» zu korrigieren...mehr

 

QuartierMagazin 156:

QuartierMagazin

Die alte Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) im Holligenquartier weicht einer Wohnsiedlung. Aber was geschieht mit der «Kinemathek Lichtspiel»?... mehr

 

QuartierMagazin 155:

QuartierMagazin

Täglich erreichen uns negative Nachrichten aus der Wirtschaft. Die Erwerbslosenzahlen steigen stetig. Für nächstes Jahr rechnete jüngst Thomas Jordan, Direktionsmitglied der Nationalbank, mit einem Anstieg der Arbeitslosenquote auf über 6 %...mehr

 

QuartierMagazin 154:

QuartierMagazin

Rrrattattattatta...; Brummmm...; Quiiietsch... So hat der Morgen jeweils spätestens um sieben Uhr in den letzten Wochen rund um den Loryplatz begonnen. Presslufthämmer, Bagger, Dampfwalzen... mehr

 

Neue Wege 11/2009: Verdrängungen in der besten aller Welten

Manus

Die weit verbreitete Meinung, wer etwas leiste, habe grundsätzlich auch ein Ein- oder Auskommen, ist falsch... mehr

top

zurück

zurück